UMBAU, SANIERUNG UND ERWEITERUNG EINES KULTURDENKMALS

Bauherr: Ute und Gerhard Walter
Standort: Hoyerswerda
Realisierung: 2007 / 2008
Wohnfläche: 190 m²

Bei dem Kulturdenkmal handelt es sich um ein sogenanntes Ackerbürgerhaus, errichtet im Rahmen einer Stadterweiterung Ende des 18.- Anfang des 19. Jahrhunderts.
Die schlichte Architektur ist Ausdruck der einfachen Baukultur und Funktionalität aus dieser Zeit im ländlichen Raum.

Das zweigeschossige Gebäude ist im Erdgeschoss durch eine Durchfahrtszone geteilt. Die denkmalsgerechte Sanierung umfasste neben der Gebäudehülle auch die Übernahme der wesentlichen Grundrissstrukturen und prägenden Einbauten. Der Ausbau erfolgte teilweise mit historischen Baustoffen.
Eine hofseitige, eingeschossige Erweiterung in zeitgemäßer Architektursprache enthält die Funktionen Wohnen, Küche und Essen.
Der Entwurf folgt dem Gedanken einer Inszenierung und portioniert das rückwärtig gelegene
schmale Grundstück zwischen der vorhandenen, meterhohen nachbarlichen Bebauung.
Von der historischen Durchfahrt aus blickt man in den neuen Verbindungsgang mit Lichteinfall von oben, von dort aus gelangt man in den Küchen- und Essbereich der sich zum Atrium hin öffnet. Erst der Wohnbereich gibt den Blick in den Garten frei.




























........................................